Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Hydraulikblock, Betätigung, Zusatzhubzylinder
Antworten
Corsaro 70
Beiträge: 27
Registriert: 14. November 2020, 17:59

Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Beitrag von Corsaro 70 »

Hallo an alle,

leider hab ich seit Freitag ein Problem mit dem Heckkraftheber/autom. Kontrollstation an meinem Same Corsaro 70.

Es ging los beim mulchen. Ausheben und absenken des Geräts habe ich immer mit dem Hebel der in Fahrtrichtung links neben dem Sitz ist gemacht. Als ich den Mulcher ausgehoben habe, ließ er sich plötzlich nicht mehr absenken. Nach mehrmaligen bewegen des Hebels, ging das absenken dann doch. Jedoch ließ er sich dann nicht mehr anheben. Auf einmal war die komplette Hydraulik wie tot. Auch der Frontlader bewegte sich nicht mehr.

Nachdem ich den Hebel wieder mehrmals bewegt hab, ließen sich Ackerschiene und Frontlader ganz langsam anheben. Aber wirklich im Schneckentempo und nur ruckelnd.

Absenken lässt sich die Ackerschiene nicht mehr. Auch sackt sie ( trotz des Gewichts vom Mulcher ) nicht wirklich ab.


Dinge die ich bisher gemacht habe.

- Sämtliche Stellungen der Regelhydraulik ausprobiert
- Hebel links neben den Sitz in verschiedenen Stellungen probiert ( auch mit Nachdruck an den Einstellmöglichkeiten )
- außen sitzendes Ventil zerlegt/ überprüft ( scheint in Ordnung zu sein )

- Kontrollstation geöffnet, Öl abgelassen, vom Ölschlamm befreit, Filter gereinigt ( dieser war extrem zu mit Ölschlamm)

Mir ist dabei aufgefallen das anscheinend schonmal jemand dran war am Umlenkhebel der im Deckel der Kontrollstation sitzt. Dieser sieht nachgeschweißt aus. Außerdem bin ich nicht sicher welchen Zweck der Umlenkhebel mit der Madenschraube (rote Markierung im Bild) in der Kontrollstation haben soll ( und ob er so überhaupt richtig sitzt)

Leider haben meine Versuche bisher keinen Erfolg gebracht und bin etwas ratlos wie ich am besten weiter vorgehe.

Meine Vermutung ist es in irgendeiner Form an der Betätigung des Hebels lag und nun irgendwas nicht mehr freigibt/durchlässt.

Das „Hebelgefühl“ ist auch nicht mehr das gleiche wie vorher.

Auch das wohl übliche, härtere Geräusch der Pumpe war ab und an zu hören

Ich bin für jeden Tag dankbar.

Gruß Christoph
Dateianhänge
IMG_7012.jpeg
IMG_7010.jpeg
IMG_7009.jpeg
Benutzeravatar
Andreas83
Beiträge: 436
Registriert: 28. Juli 2018, 14:33

Re: Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Beitrag von Andreas83 »

Hehe!
Das Problem kenne ich und zudem eine mögliche Ursache. Den Hebel - den du im ersten Bild fotografiert hast - hab ich gar nicht mehr ( der war schon beim Vorbesitzer weg) - und doch funktioniert die Hydraulik auch ohne - zumindest bei mir. Zur Bedienung nimmt man laut Handbuch auch nur die Hebel am Lenkrad!

Da der Schaden/ das Problem plötzlich auftrat gehe ich von einem verstellten Hebel am Lenkrad aus ( muss nicht die Ursache sein, klingt aber am plausibelsten). An Diese kommt man beim Fahren gern mal ran und dann kann genau das passieren, was beschrieben ist.

Ich regle meinen Kraftheber nur mit den beiden Hebeln ( grün und gelb) unterm Lenkrad. Ist der innere Hebel in der falschen Position kann genau Das passieren, was du beschreibst! Es geht weder Frontlader noch Heckhydraulik. Er sperrt je nach Stellung das Heben/ Senken! - Er gibt die Regelung vor.
Kannst du ein Foto deiner beiden Hebel unterm Lenker posten? Ich hoffe die Skala ist noch lesbar/ vorhanden und nicht verstellt worden.
Ich hab meine händisch selber neu angefertigt und lackiert - da es Diese nicht mehr gibt.
So hier nochmal das was die BDA sagt:
468
469
472
Ich hoffe ich habe die Reihenfolge nicht durcheinander gebracht!


Gruss Andreas
Corsaro 70
Beiträge: 27
Registriert: 14. November 2020, 17:59

Re: Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Beitrag von Corsaro 70 »

Guten Morgen,
Ich habe bereits alle Stellungen der Hebel am Lenkrad ausprobiert. Es tut sich nichts. Gestänge was von den Hebeln bis nach hinten an den Kraftheber geht hab ich auch überprüft.
Die Hebel unter dem Abdeckblech bewegen sich auch, und wenn man von oben in die Kontrollstation rein guckt, bewegt sich darin auch etwas.

Gruß Christoph
Benutzeravatar
Andreas83
Beiträge: 436
Registriert: 28. Juli 2018, 14:33

Re: Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Beitrag von Andreas83 »

Hallo,
ließ dir mal im Forum folgendes durch:
viewtopic.php?p=1955#p1955 - da schrieb der eidgenoss wie die Hydraulik funktioniert. Das hilft vielleicht bei der Fehlersuche
Es ist zwar unter der Rubrik vom größeren Same Panther - aber die Regelhydraulik sollte ähnlich funktionieren.
Wo griff den der geschweißte Hebel früher ein?? - Also wo im Kraftheber bewegt der Hebel was? - das lässt sich aus dem Bild nicht richtig schließen. Ist es der rot umrandete Hebel?

Gruss Andreas
Corsaro 70
Beiträge: 27
Registriert: 14. November 2020, 17:59

Re: Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Beitrag von Corsaro 70 »

Ich werde mich am Samstag mal dran machen und weiter suchen. Ich vermute das innere Ventil oder die Pumpe.

Bekomme ich die beiden Sachen ausgebaut ohne den Kraftheber abzunehmen ?
Benutzeravatar
Andreas83
Beiträge: 436
Registriert: 28. Juli 2018, 14:33

Re: Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Beitrag von Andreas83 »

Hallo,
ich habe meine Pumpe bis heute zum Glück nicht ausgebaut - kenne aber die Preise.
Ich empfehle den Ausbau des ganzen Krafthebers - schon alleine der Rückenschonung. Nebenbei würde ich bei dieser Gelegenheit alle Dichtungen austauschen.
Gibt es eine Undichtigkeit der Antriebsseite der Pumpe ( wird aus dem Getriebe per Zahnrad angetrieben) läuft das Öl ins Getriebe ohne das man es gleich merkt. Läuft die Pumpe trocken ensteht dann ein Schaden.
Es gibt bei Youtube dazu ein paar Videos von Domi547. Es handelt sich dabei zwar um einen Centauro - aber man weiss vorher, was einen so etwa erwartet.
Und um einem Schock vorzubeugen:
Ich hatte bei der Fa. Ebner mal angefragt ( das ist aber schon eine Weile her), was solch eine Reparatur kosten kann? Die Preisspanne lag da von 250€ ( nur defekte Dichtungen...) bis 3200 Euro für eine komplette Pumpe.
Ich empfehle die Reparatur in einer Fachwerkstatt - da dort die Pumpe oft ohne Antrieb getestet werden kann ( Fa. Ebener bietet das wohl auch an).
Damit vermeidet man unter Umständen die Pumpe zweimal auszubauen.
Das Klackern der Pumpe ist wie im Video zu sehen - aber für den Besitzer des Centauros nicht verschwunden um das vorweg zu nehmen.
Der Ausbau des Krafthebers ermöglicht auch gleich die Prüfung der "Stossdämpfer" im Antriebszahnrad der Pumpe. Das Getriebezahnrad ist dabei ähnlich einer Kupplung aufgebaut und besitzt radial eingebrachte Feder um Stöße in der Hydraulik zu dämpfen. Diese Federn können brechen und verschleißen.

Gruss Andreas
Corsaro 70
Beiträge: 27
Registriert: 14. November 2020, 17:59

Re: Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Beitrag von Corsaro 70 »

Hallo nochmal,
Nach langem Schrauben hat sich die Ursache finden lassen.

Schuld war das innere Ventil. Dieses hing fest und hat damit den Ölzufluss für die Pumpe nicht freigegeben.

Dieses haben wir wieder gangbar gemacht. Und schon ging alles wieder. Kleiner Fehler mit großer Wirkung.

Die ganze Sache hat aber einige Stunden gedauert, da ich erst die Welle, die die Pumpe antreibt überprüft habe. Danach musste der komplette Kraftheber raus um das Innenleben komplett auszubauen.

Ein paar O-Ringe wurden noch erneuert sowie alles neu abgedichtet.

Alles in allem hatte es auch was gutes… alles wurde mal richtig sauber gemacht und das Öl gewechselt.

Und ich hab mal alles gesehen wie es aufgebaut ist und funktioniert.

Vielen Dank für die Unterstützung und ein schönes Restwochenede.

Gruß Christoph
Dateianhänge
IMG_7130.jpeg
IMG_7148.jpeg
IMG_7166.jpeg
IMG_7167.jpeg
Kurt_TigerSix105
Foren-Administrator
Beiträge: 1193
Registriert: 31. Oktober 2010, 21:51
Wohnort: 57629 Mörsbach Ww.
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Heckkraftheber / autom. Kontrollstation

Beitrag von Kurt_TigerSix105 »

Dankeschön Christoph,

für deine tolle Rückmeldung und Erklärung.
Viele Gruesse
Kurt

"Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
Antworten

Zurück zu „Heckhydraulik“