Zapfwelle lässt sich nicht ausschalten

Kupplung, Getriebe, Achsen, Allradantriebe, Zapfwelle
Antworten
jaguar95
Beiträge: 57
Registriert: 9. Juni 2014, 21:06
Wohnort: Neualbenreuth

Zapfwelle lässt sich nicht ausschalten

Beitrag von jaguar95 »

Servus,

kaum verleiht man seinen Jaguar, tauchen Fragen auf, die ich auch nicht beantworten kann. Mein Cousin hat ihn zum Stroh einfahren geholt und berichtet nun, dass sich die Zapfwelle nicht mehr durch Hebel nach unten ausschalten lässt.
Kann es sein, dass sich im einfachsten Fall nur ein Gestänge ausghehängt hat? So wie ich es verstehe, betätigt der Einschalthebel den Steuerschieber um den Druck der Innenzahnradpumpe auf die Lamellen aufzubauen. Wenn der Steuerschieber wieder zurück geschoben wird, fließt das Öl einfach wieder drucklos ins Getriebe zurück.
Oder vielleicht eine KOLBENRÜCKZUGSFEDER oder BREMSELEITSCHUHRÜCKZUGFEDER (so steht es im Werkstatthandbuch) gebrochen ist?
Fällt euch irgend etwas für dieses Fehlerbild ein? Den umgekehrten Fall - Zapfwelle lässt sich nicht einschalten - wurde hier ja schon behandelt. Bei meinem Jaguar wurde vor 7 Jahren der Filter für die Pumpe ausgebaut und gereinigt und auch jetzt geht die entsprechende Warnlampe nicht an.

Gruß,
Peter
jaguar95
Beiträge: 57
Registriert: 9. Juni 2014, 21:06
Wohnort: Neualbenreuth

Re: Zapfwelle lässt sich nicht ausschalten

Beitrag von jaguar95 »

Servus,

jetzt habe ich den Jaguar wieder und muss feststellen, dass sich die Zapfwelle tatsächlich nicht mehr ausschalten lässt. So wie es mir geschildert wurde, hat die Zapfwelle bei Halbgas den Ladewagen nicht in Bewegung setzen können. Erst bei ziemlich viel Gas hat sich die Zapfwelle einschalten und sich der Ladewagen antreiben lassen. Danach konnte man die Zapfwelle nicht mehr ausschalten.
Der Gedanke liegt nah, dass sich die Lamellen festgefressen haben und sich einfach nicht mehr lösen wollen. Hat einer von euch schon mal den Getriebedeckel gelüftet, um an die Baugruppe der Lamellenkupplung ranzukommen?

Gruß,
Peter
Benutzeravatar
Kurt_TigerSix105
Foren-Administrator
Beiträge: 885
Registriert: 31. Oktober 2010, 21:51
Wohnort: Kobern-Gondorf an der Mosel
Kontaktdaten:

Re: Zapfwelle lässt sich nicht ausschalten

Beitrag von Kurt_TigerSix105 »

Hallo Peter,

ich würde mich an deiner Stelle nicht auf eine Warnlampe verlassen oder zumindest nicht, bevor ich nicht deren einwandfreie Funktion überprüft hätte. Was ich allerdings machen würde nach 7 Jahren doch einfach den Ölfilter im Getriebe kontrollieren. Wenn er sauber ist, kannst du wenigstens sicher sein, das der Filter nicht die Ursache ist. Aber vielleicht haben ja andere noch Erfahrungen mit diesem Fehler.
Beste Gruesse
Kurt

"Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
jaguar95
Beiträge: 57
Registriert: 9. Juni 2014, 21:06
Wohnort: Neualbenreuth

Re: Zapfwelle lässt sich nicht ausschalten

Beitrag von jaguar95 »

Servus,

das der Ansaugfilter zu ist, glaub ich eher weniger. In den 7 Jahren sind gerade mal 100 Betriebsstunden dazu gekommen, mit frischem Getriebeöl wohlgemerkt.
Die Pumpe baut ja merklich Druck auf wenn man den Schlepper im Standgas laufen lässt und den Einschalthebel für die Zapfwelle zieht. Dann geht die Motordrehzahl leicht runter. Also an einem ausgehängten Gestänge kann es wohl dann auch nicht liegen.
Schon eher glaube ich an eine gebrochene Feder, die jetzt nicht mehr die Lamellen trennen kann. Oder eben an Lamellen die sich "festgebacken" haben und sich deshalb nicht mehr trennen lassen.
Die zwischenzeitliche Lösung den Motor abzustellen, wenn man eine Zapfwelle anschliessen will, geht grad mal so beim Rückewagen. Beim Anlassen des Motors geht freilich gleich die Zapfwelle und die Zapfwellenpumpe des Rückewagens in Betrieb, was der Anlasser grad noch schafft. Ein dauernder Zustand ist das aber nun wirklich nicht, schon gleich nicht, wenn man zum Beispiel den Hackschnitzelhäcksler sozusagen mit dem Anlasser anwerfen wollen würde...

Gruß,
Peter
Antworten

Zurück zu „Triebwerk“