Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Kupplung, Getriebe, Achsen, Allradantriebe, Zapfwelle
Antworten
Benutzeravatar
stewisteina
Beiträge: 3
Registriert: 31. März 2021, 12:18

Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Beitrag von stewisteina » 31. März 2021, 12:32

Hallo liebes Forum,

Ich besitze seit einem Jahr einen Centurion 75 Export. Baujahr 1982.
Ich wollte jetzt das Getriebe und Hydrauliköl überprüfen.
Einfacher gesagt als getan. Auf der rechten Seite mittig am Getriebe ist eine Einfüllschraube mit Meßstab. Hinten links eine Stopfen im Achsrichtergehäuse. Aus beiden läuft sofort Öl raus. Das bedeutet ja das zu viel drauf ist. Oben im Automatischen Kontrollsystem ist oben der Deckel mit Meßstab ( bei mir abgebrochen ). Unten rechts soll laut BA die Ölablassschraube vom AKS sein. Ist bei mir aber nicht. Ist das nun doch ein System oder doch getrennt. Wieviel Öl kommt jetzt auf das Getriebe? Bis es hinten am Stopfen raus läuft oder vorne am Meßstab kontrollieren?
Über Feedback von euch würde ich mich freuen.

Liebe Grüße aus dem Südharz
Benutzeravatar
Kurt_TigerSix105
Foren-Administrator
Beiträge: 807
Registriert: 31. Oktober 2010, 21:51
Wohnort: Kobern-Gondorf an der Mosel
Kontaktdaten:

Re: Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Beitrag von Kurt_TigerSix105 » 31. März 2021, 16:02

Hallo stewisteina,

zunächst ein Herzliches Willkommen hier bei den Same und Lamborghini Freunden.

Unter diesem Link und nach dem Ausfüllen der gelb markierten Felder solltest du alle Dokumente angezeigt bekommen die man dort im SDF Archiv für 15 EUR pro Dokument erwerben kann. Meist als download Link einer pdf-Datei. Ach ja und keine Angst wenn du bei der Anmeldung nach deiner Steuernummer gefragt wirst. Das ist für uns ungewohnt aber in Italien üblich, das man die angibt.
Centurion75_SucheDokumente.JPG
Ich selbst habe leider nur eine Ersatzteilliste und das Werkstatthandbuch für den Centurion 75. Du würdest also die Bedienungsanleitung benötigen und mir dann bitte eine e-mail schreiben Meine e-mail Adresse. Allerdings sind die Mengenangaben nicht immer wörtlich zu nehmen. Der Meßstab zeigt das richtige Minimum und Maximum in dem jeweiligen Aggregat an.

Der Ölhaushalt in der automatischen Kontrollstation ist getrennt von dem Ölhaushalt in Getriebe, Differential- und Achsgehäuse.

Anhand der Ersatzteilliste Centurion 75
Centurion75AKSGehäuse.JPG
Centurion75AKSGehTN.JPG
könnte dieser "Stopfen" mit Gewinde M14x1 x 12mm mit der Dichtung Durchmesser 14,2x20 mm die Ölablaßschraube sein.
Beste Gruesse
Kurt

"Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
Benutzeravatar
stewisteina
Beiträge: 3
Registriert: 31. März 2021, 12:18

Re: Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Beitrag von stewisteina » 31. März 2021, 17:32

Hallo Kurt,

erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort und für den Tipp mit dem Achiv!

Ich habe jetzt auf der rechten Seite die Verkleidung der Hebel abgeschraubt. Ganz unten versteckt ist dort ein Stopfen. Ich denke mal das wird zum ablassen sein. Allerdings möchte ich nicht wissen wo das Öl beim ablassen überall hinläuft. :roll:
Ich werde jetzt das Öl im Getriebe ablassen bis es mittig am Ölmeßstab passt. Am AKS werde ich erstmal Öl auffüllen und beobachten ob es im AKS weniger und im Getriebe mehr wird.
Könnte es denn nahliegend sein das dort eine Undichtigkeit zwischen den beiden Systemen entstehen kann?

Und wenn ich nochmal Fragen darf... mein Schlepper hat einen Frontlader. Aus welchem der beiden Systemen wird das Öl für Frontlader oder Hydraulikanschluss zb. zum Kippen entnommen.

Grüße Stephan
Benutzeravatar
Kurt_TigerSix105
Foren-Administrator
Beiträge: 807
Registriert: 31. Oktober 2010, 21:51
Wohnort: Kobern-Gondorf an der Mosel
Kontaktdaten:

Re: Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Beitrag von Kurt_TigerSix105 » 31. März 2021, 19:43

Hallo Stephan,

ich habe dir aus dem WHB nochmal ein Bild (Querschnitt durch die AKS) angehängt. Meiner Meinung nach könnte das Öl in der AKS zum Getriebe Durchlass in der Hydraulikpumpe oder an den Flanschen der Hydraulikpumpe finden, weil das Pumpenantriebsrad aus dem Getriebe in das Gehäuse der AKS ragt.
Centurion75WHB.JPG
Zu den Dokumenten hab ich dir eine e-mail an deine hier hinterlegte e-mail-Adresse geschrieben.

Zum Ölablassen weißt du ja das es ein M14x1 Gewinde ist. Du könntest dir einen Schlauch mit entsprechendem Aussendurchmesser bereit legen und den "schnell" nach abnehmen des Stopfens in das Loch schieben. Zur Aufnahme von "Streuöl" :roll: (z.B. vor und hinter dem Achstrichter) haben sich Omas große Kuchen Backbleche bei mir gut bewährt.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Aktion.
Beste Gruesse
Kurt

"Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
Arminius
Beiträge: 9
Registriert: 15. Mai 2016, 21:26

Re: Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Beitrag von Arminius » 3. April 2021, 17:47

Hallo Stephan,

bei meinem Centurion 75 Export (ebenfalls Bj.82) wird der Frontlader und die Hydraulik-/Kipperanschlüsse mit dem Öl-Vorrat des Getriebes betrieben. Von diesem Ölkreislauf wird dann auch noch die Ölpumpe der AKS angetrieben, bevor das Öl über die Bremsen wieder ins Getriebe geleitet wird.
Die AKS "versorgt" nur sich selbst mit Öl (Füllmenge ca. 10L).

Grüße,
Armin
Benutzeravatar
Kurt_TigerSix105
Foren-Administrator
Beiträge: 807
Registriert: 31. Oktober 2010, 21:51
Wohnort: Kobern-Gondorf an der Mosel
Kontaktdaten:

Re: Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Beitrag von Kurt_TigerSix105 » 4. April 2021, 22:27

Hallo Armin,

eine interessante Darstellung. Ich dachte immer die Ölpumpe in der AKS würde mechanisch, d.h. durch Zahnräder angetrieben. Aber ich kenne mich beim Centurion 75 ja auch nicht wirklich aus. Könntest du diesen Ölkreislauf oder wenn es mehrere sein sollten evtl. skizzieren und hier einstellen? Dankeschön.
Beste Gruesse
Kurt

"Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
Benutzeravatar
Kurt_TigerSix105
Foren-Administrator
Beiträge: 807
Registriert: 31. Oktober 2010, 21:51
Wohnort: Kobern-Gondorf an der Mosel
Kontaktdaten:

Re: Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Beitrag von Kurt_TigerSix105 » 4. April 2021, 23:49

Hallo Armin,

ich glaube ich habe mittlerweile die unterschiedlichen Ausführungen herausgefunden. Siehe diesen Link unter Wissenswertes. In dem neueren WHB (Centurion 75 Export und Special ab 1981) ist auch der Ölkreislauf den du oben beschrieben hast, gezeichnet. Herzlichen Dank für deinen Beitrag.
Beste Gruesse
Kurt

"Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
Benutzeravatar
stewisteina
Beiträge: 3
Registriert: 31. März 2021, 12:18

Re: Wo und Wie Getriebeöl kontrollieren?

Beitrag von stewisteina » 11. April 2021, 10:27

Hallo liebe Freunde,

@ Arminius: Danke für deinen Beitrag.

Ich habe jetzt hinten an der Kontrollschraube am Achsrichter das Öl am Getriebe abgelassen, bis fast nichts mehr raus kam.
In der mitte vom Getriebe habe ich dann am Peilstab kontrolliert.... und jetzt passt der Östand.
Da ja bei mir der Ölpeilstab im AKS abgebrochen ist, weiß ich nicht genau, ob der Ölstand dort richtig ist.
Also habe etwas im AKS aufgefüllt. Aber irgendwie ist der Ölstand nicht gestiegen ?? Trotzdem muss das Öl ja irgendwo hin.
Also habe ich wieder unten am Getriebe die Kontrollschraube hinten am Achsrichter geöffnet und siehe da... dort kam genau so viel Öl wieder raus, wie ich oben im AKS nachgefüllt habe ???!
IMG_1118.jpg


Das Öl was ich im AKS nachgeüllt habe ist in dieses '' Rohr '' im AKS gelaufen und muss ja dann in das Getriebe gekommen sein.
Der Ölstand im AKS steht also genau so hoch wie das Rohr was durch die Einfüllöffnung zu sehen ist.
Ist das vielleicht ein Überlauf ?

Grüße Stephan
Antworten

Zurück zu „Triebwerk“